Bittgottesdienst für Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus, einander gegenseitig zu helfen

2021年10月7日

 

In der Hauptkirche wurde am 1. September 2021 ein Bittgottesdienst abgehalten.

 

Hierbei ging es darum, dass alle Teilnehmer einmütig Gott um seinen Schutz baten, und zwar zur Eindämmung der Infektionsausbreitung und für die Genesung der bereits Erkrankten. Solch ein Bittgottesdienst ist am 1. jeden Monats ab April 2021, um 12.00 Uhr, in der Hauptkirche abgehalten worden. Zur Beschränkung der Pilgerzahl in den Gebetshallen wurden am Platz vor der Südgebetshalle Stahlrohrstühle vorbereitet und aufgestellt.

 

Zu Mittag wurde im Heiligtum der Gottesdienst abgehalten von Daisuke Nakayama, der  die Takthölzer spielte, zusammen mit Zensuke Nakata (Generaldirektor für Verwaltungsangelegenheiten), der es übernahm, die Wiederholung der Verse zu zählen.

 

Zuvor hielt der Generaldirektor Nakata eine Ansprache.

 

In Bezug auf die gegenwärtigen Umstände, in denen die Infektionsausbreitung nicht aufhört, rief er uns dazu auf, darüber nachzudenken, wie wir zu Gott beten sollten, dass die Situation zur Ruhe kommen möge, und in die Tat umzusetzen, uns gegenseitig zu helfen, natürlich auch, was die Durchführung des Gottesdienstes betrifft. So sah er den Schwerpunkt der Umsetzung in unserer gegenseitigen Hilfe, welche uns göttlichen Beistand bringen soll.

 

Überdies zitierte er aus dem Mikagura-uta die folgenden Verse:

Siebtens: Wenn ihr den Beladenen helft,

Achtens: Schneide ich die Wurzeln eurer Krankheiten weg.

Neuntens: Wenn ihr im Herzen entschlossen bleibt,

Zehntens: Dann herrscht Frieden überall in der Welt.

(Mikagura-uta, 2. Strophe)

 

Dementsprechend sprach er, dass es für uns wichtig sei, sogar in der Coronakrise ein Gebet zu sprechen und als weitere Schritte entschlossenen Herzens Gott zu geloben, uns gegenseitig zu helfen.  

 

Zum Schluss wies Generaldirektor Nakata darauf hin, dass der tiefe Wille des Elterlichen Gottes in dieser Corona-Krise unsere Vorstellung übersteigen mag, und zwar unabhängig von unserem Dankgefühl und unserer Tat, die aus der Dankbarkeit für die Fürsorge Gottes zum Ausdruck gelangt. Basierend darauf sagte er weiterhin: Lasst uns als Kinder Gottes zielstrebig dem von Oyasama angeleiteten Weg folgen und den Gottesdienst in Einmütigkeit durchführen, damit sich Gott auch daran erfreuen kann!