Bittgottesdienst in der Hauptkirche für Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus

2021年5月12日

 

Lasst uns nun unser religiöses Hilfswerk in die Tat umsetzen!

 
Überall auf der Welt breitet sich die Infektion des Coronavirus dauerhaft aus. Unter den Umständen wurde am 1. April 2021 in der Hauptkirche ein Bittgottesdienst abgehalten.

Bei diesem, ein Jahr später nach dem letzten März abgehaltenen Bittgottesdienst ging es darum, dass alle Teilnehmer einmütig Gott um seinen Schutz baten, und zwar um die Eindämmung der Infektionsausbreitung und die Genesung der bereits Erkrankten. Zur Beschränkung der Pilgerzahl in den Gebetshallen wurden im Innenhof und am Platz vor der Südgebetshalle Stahlrohrstühle vorbereitet und aufgestellt.

Am Tag fanden sich nicht nur Mitarbeiter der Hauptverwaltung, sondern auch in Tenri Ansässige sowie Shuyoka-Teilnehmer ein. Dabei hielten alle Teilnehmer entsprechend der Durchsage zu anderen Abstand.

Zu Mittag wurde im Heiligtum der Gottesdienst abgehalten von Daisuke Nakayama, der Takthölzer spielte, zusammen mit Yoichiro Miyamori (Generaldirektor für religiöse Angelegenheiten), der es übernahm, die Wiederholung der Verse zu zählen.

Zuvor hielt der Generaldirektor Miyamori eine Ansprache.

Anschließend im Rückblick auf die bisherigen Schritte, mit denen wir hin und her nach Maßnahmen gegen das Coronavirus gesucht haben, sprach Generaldirektor Miyamori mit Nachdruck, dass es für uns Gläubige wichtig sei, einen bestimmten Entschluss zu fassen und sich dem Weg Gottes hinzugeben. Auf Grundlage der Lehre „Das Herz, das anderen Menschen hilft, gründet sich auf die wahre Lauterkeit.“ brachte er den folgenden Wunsch zum Ausdruck: „Lasst uns nun alle gemeinsam einen Entschluss dazu fassen, unser religiöses Hilfswerk in die Tat umzusetzen.“

Der weitere Bittgottesdienst für die Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus wird im Prinzip zu Mittag an jedem ersten Tag eines Monats in der Hauptkirche abgehalten.